Überspringen zu Hauptinhalt

Einfallsreiche Konstrukteurinnen

Nicht nur Männer zeigten sich erfindungsreich. Auch viele Frauen leisteten Erstaunliches.

Melitta Bentz — Kaffeefilter, die clevere Erfindung

Die Dresdnerin Melitta Bentz störte beim Kaffeegenuss der Kaffeesatz in der Tasse. So nahm die gewiefte Hausfrau 1908 einen Hammer und einen Nagel und machte damit einen Messingtopf zu einem Sieb, nahm ein Löschblatt aus dem Schulheft des Sohnes und der Kaffeefilter war geboren. Da jedoch das Löschblatt sehr langsam filterte, sah Melitta Benz sich nach einer anderen Papiersorte um. Außerdem ersetzte sie den Messingtopf durch einen zylindrischen Filterapparat. 1910 wurde der Filterapparat mit einer Medaille ausgezeichnet.

Die Erfindung wurde 1908 beim Patentamt registriert. Heute besteht die Unternehmensgruppe Melitta aus 50 Gesellschaften mit um die 3.400 Beschäftigte. Heute führen die Enkel Thomas, Jörg und Stephan Bentz das Familienunternehmen.

Mary Anderson — freie Sicht dank einer gewieften Frau

Wer hätte gedacht, dass nach all den gewieften Automobilkonstrukteuren Maybach, Daimler und Ford ausgerechnet eine Frau dem Automobil den letzten Feinschliff verpasst. Und zwar die Amerikanerin Mary Anderson. Sie war Winzerin, Rancherin, Bauunternehmerin und ganz nebenbei hat sie die Scheibenwaschanlage erfunden. Darauf erhielt sie 1903 das US-Patent auf die erste funktionierende Scheibenwaschanlage der Welt.

Es heißt, dass Mary Anderson bei ihrem Besuch in New York an einem sehr kalten Tag in der Straßenbahn bemerkte, dass der Fahrer mit geöffneter Windschutzscheibe fuhr, um freie Sicht zu behalten. Daraufhin konstruierte sie eine Apparatur, die freie Sicht durch die Windschutzscheibe gewährleisten sollte. Durch ein ortsansässiges Unternehmen ließ Frau Anderson ein gebrauchsfähiges Modell bauen.

Die erste Scheibenwaschanlage bestand aus einem Hebel mit schwingendem Arm und einer Gummilippe. Das Ganze wurde damals noch aus dem Fahrzeuginneren bedient. Auch wenn bereits früher Ähnliches erfunden wurde, war das Modell von Mary Anderson das erste effektive Fabrikat. Als der Automobilbau zunahm und das Patent 1920 ablief, wurde die zugrundeliegende Konstruktion zur Serienausstattung.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen